Direkt nach oben
Volltextsuche auf: http://www.stadtwerke-le.de
Volltextsuche auf: http://www.stadtwerke-le.de
Im Notfall: 0700 - 53782389
Kläranlage Stetten Übersicht

Persönliche Beratung:

Herr
Canete
Bauleitung
0711 94786-15
0711 94786-60
E-Mail senden / anzeigen
Herr
Kemmner
Leiter Sachgebiet Abwasser, Kanalsanierung, Baukoordination, Bauüberwachung
0711 94786-43
0711 94786-60
E-Mail senden / anzeigen
Herr
Nowak
Unterhaltung Klärwerke, Kanalisation, Grundstückserschließung
0711 94786-45
0711 94786-60
E-Mail senden / anzeigen

Weitere Informationen:

Rückstausicherung

Warum tritt Rückstau auf?


Ein Rückstau im öffentlichen Kanalnetz kann verschiedene Ursachen haben. Dies können Starkregenereignisse aber auch plötzlich auftretende Verstopfungen sein, die in Folge unsachgemäßer Benutzung auftreten können. Um sich dann vor Abwassereintritten ins Gebäude infolge des Rückstaus zu schützen ist es wichtig seine Grundstücksentwässerungsanlagen zu sichern.
In jüngster Vergangenheit waren es aber vor allem Starkregen, die nach langjähriger Beobachtung immer mehr zunehmen  und zu Rückstauereignissen im Kanalnetz führten.

Das öffentliche Kanalnetz wird nach den Regeln der Technik bemessen und ausgebaut. Es kann aber nicht so dimensioniert werden, dass es jeden außergewöhnlichen Regen ableiten kann. Die Bau- und Unterhaltungskosten für solchermaßen große Kanäle würden die Bürger, die die Kosten für die Abwasserbeseitigung über die Abwassergebühr bezahlen, unverhältnismäßig hoch belasten.

Hinzu kommt, dass es einfache und wirkungsvolle Möglichkeiten gibt um sich vor Rückstau zu sichern und diese Lösung letztendlich für jeden preiswerter ist.

Wie sichert man sein Gebäude vor Rückstau?


Es sind alle Ablaufstellen unterhalb der Rückstauebene zu sichern. Die Rückstauebene ist im Regelfall die Straßenoberfläche an der Anschlussstelle der Grundstücksentwässerung.

Rueckstauebene
BIld 1: Rückstauebene (Quelle:DWA)

Als Rückstausicherungen können Hebeanlagen und unter bestimmten Umständen
Rückstauverschlüsse eingebaut werden.

Abwasserhebeanlage
Bild 2: Abwasserhebeanlage (Quelle: DWA)

Den besten Schutz vor Rückstau bieten Abwasserhebeanlagen mit Rückstauschleife. Im Falle eines Rückstaus ist die Entwässerung von unterhalb der Rückstauebene liegenden Räume weiterhin möglich - im Gegensatz zu Rückstauverschlüssen.

Ein Vorteil ist auch, dass eine Störung oder Defekt der Abwasserhebeanlage schnell erkannt wird, da kein Abwasser mehr abgepumpt wird. Die bis zur Behebung der Störung anfallende Abwassermenge ist meistens gering und kann notfalls eingeschränkt werden.

Der Schutz gegen Rückstau aus dem öffentlichen Kanal ist hier aber durch die Rückstauschleife weiterhin gewährleistet.

Bei Rückstauverschlüssen ist ein Defekt oder Fehlfunktion oftmals leider erst im Falle eines Rückstauereignisses erkennbar.

Eine regelmäßige Wartung durch einen Fachbetrieb ist bei beiden Systemen unerlässlich.

Rueckstauverschluss
Bild 3: Rückstauverschluss (Quelle: DWA)

Welches System in Betracht kommt, sollte sorgfältig von einem Fachmann geprüft und die Gegebenheiten vor Ort für die Planung erfasst werden.

Wichtig ist, dass Abwasser aus Anfallstellen, die über der Rückstauebene liegen, so anzuschließen ist, dass es nicht über einen Rückstauverschluss abgeleitet wird. Dies hätte sonst bei einem Rückstau zur Folge, dass zwar kein Abwasser aus dem öffentlichen Kanal in den Keller gelangt, aber das eigene Abwasser den Keller flutet.

In unserem Flyer "Schutz vor Rückstau" (PDF) stehen Ihnen diese Informationen zusammengefasst zur Verfügung.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der technischen Abteilung.

Hier möchten wir noch auf ein Handbuch (PDF) von Aqua-Bautechnik GmbH hinweisen, welches das Thema Rückstau ausführlich und anschaulich behandelt.

Die Verwendung der Graphiken erfolgt mit freundlicher Genehmigung der DWA

Kontakt

  • Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen
  • Weidacher Steige 6
  • 70771 Leinfelden-Echterdingen
  • Telefon: 0711 94786-0
  • Fax: 0711 94786-60
  • E-Mail: stadtwerke@le-mail.de